Nicht nur Ostern sondern auch das Anrollern waren dieses Jahr früh – für einige Mitglieder anscheinend zu früh. So waren unsere Insel-Überwinterer zwar schon wieder im Lande, aber der Roller offenbar noch nicht fahrbereit.

Arno und Anne haben ganz kurzfristig eine Erkältung eingefangen, aber immerhin neun Roller und ein Auto starteten um 5 nach 12 bei der
MUK bei schönem Wetter zu einer Tour mit einigen schönen Blicken auf Lübeck.

Die erste Etappe führte uns über Schattin in einer Stunde zum Eiscafe in Bäk. Ein kleiner ungeplanter Abstecher über Kopfsteinpflaster wurde
als Gedenken an Gerd Möller interpretiert. Ausgerechnet das Auto musste dann den Stopp zum Tanken in Ratzeburg nutzen. Die Pause war
aber lang genug, sodass auch Renate noch einen Kaffee genießen konnte.

Die zweite Etappe sollte eigentlich trotz vieler Schlenker nur 90 Minuten dauern. Wir haben aber eine Weile dem Schnellkurs „Kupplungszug
im Small-Frame tauschen“ beiwohnen dürfen. Zum Glück war Alex mit viel Geschick und Erfahrung dabei und konnte Eckhards
„Scheunenfund“ (quasi aus dem Stall direkt auf Tour) wieder flott machen.

Die verspätete Ankunft im „alten Haferkasten“ in Schiphorst hat man uns aber nicht übel genommen. Wir hatten einen wunderschönen Platz
draußen und es gab auch noch genug von den verführerischen Torten.

Gerd durfte sich über Lob für die Strecke und den Fahrstil freuen. Wir haben niemanden an Ampeln und Kreuzungen verloren und sind
 trotzdem nicht zu langsam voran gekommen.

G.P.

Anrollern am Sonntag, den 10. April 2016

2010 © Copyright Vespa Club Lübeck e.V.

banner